DERMA ROLLER – Natürliche Hautverjüngung

Titelbild Blogbeitrag Derma Roller - Natürliche Hautverjüngung

So sehr wir es uns auch wünschen, der biologische Alterungsprozess der Haut kann leider nicht gestoppt werden. Doch wer möchte sich damit schon zufrieden geben? Zu Recht: Schließlich ist man bekanntlich nur so alt, wie man sich fühlt.

Wir haben uns mit Kirsten Schmick, behandelnde Ärztin im Bereich Ästhetische Medizin & Fachärztin für Dermatologie bei M1 Med Beauty zum Thema Hautverjüngung und ganz speziell über die Behandlungsmethode mit einem DERMAROLLER unterhalten. Im Laufe ihrer Berufserfahrung hat sie ein geschultes Auge für die wirksamen Methoden zur Reduktion von Alterserscheinungen der Haut entwickelt.

Frau Schmick, so jung auszusehen, wie man sich fühlt, wünschen sich sicher viele Ihrer Kunden/-innen und Patienten/-innen. Welche Methoden der Faltenbekämpfung hält die moderne Ästhetische Medizin heute bereit?

Methoden zur Faltenbekämpfung reichen von invasiven Methoden wie chirurgische Eingriffe, mit zum Teil längeren Ausfallzeiten und höheren Kosten, über minimalinvasive Methoden wie (Hyaluronsäure)Filler und Botulinumtoxin als auch Verbesserungen der Hautstruktur und -qualität wie Skinbooster, PRP, Skin-Resurfacing, Peeling, Microneedling etc. mit zum Teil kaum Ausfallzeiten.

Als nicht invasive Methoden stehen heutzutage zusätzlich wirkstoffreiche Pflegemittel zur Verfügung, die auch zu einer Verbesserung der oberflächlichen Haut führen sowie Nahrungsergänzungsmittel und mehr Wissen über eine „hautgesunde“ Lebensführung.

Da als Beispiel am Gesicht unsere oberflächliche Erscheinung nicht nur aus der sichtbaren Haut mit ggf. kleinen Knitterfältchen, Poren und Pigmentveränderungen besteht, sondern auch die darunter liegenden Fettkompartimente, Bänder und knöcherne Strukturen entscheidend zum Gesamteindruck unseres Gesichtes beitragen, ist bei der Bekämpfung von Falten bzw. Aufhalten des Alterungsprozesses (Anti-Aging) ein mehrschichtiges Vorgehen am erfolgreichsten. Das heißt, je nach Ausprägungsgrad der Falten bzw. der aufgetretenen, oft altersbedingten Veränderungen im Gesicht ist die Kombination der o.g. Methoden zu empfehlen.

Was genau kann man sich unter der Hautverjüngung mittels Microneedling vorstellen?

Zum Microneedling wird ein Dermaroller verwendet. Dieser besteht aus einer Walze mit vielen kleinen Nadeln einer definierten Länge. Bei der Benutzung rollt man den Dermaroller über die Hautpartie, die behandelt werden soll und macht dabei kleine Löcher in die Haut.

Das klingt schmerzhaft.

Es klingt deutlich schmerzhafter, als es tatsächlich ist. Der Dermaroller reizt durch das Eindringen der kleinen Nadeln die Haut. Starke Schmerzen sind bei 0,5 mm nicht zu erwarten, aber ein Brennen, schwaches Piksen oder leichtes Gefühl des Wundseins kann auftreten.

Nach der Behandlung sind die behandelten Bereiche durch eine Anregung der Durchblutung meistens gerötet und die Haut entwickelt eine leichte Schwellung, wodurch sie schon gleich praller und frischer aussieht. Diese Reaktion ist als Wärmeentwicklung, leichtes Spannen und leichte Berührungsempfindlichkeit wahrnehmbar.

Wem würden Sie die Verwendung eines DERMAROLLERS empfehlen?

Ein Dermaroller fördert die Regeneration bzw. Verjüngung der Haut durch die Anregung der Kollagensynthese, dadurch kommt es zu einem Straffungseffekt in der oberen Hautschicht. Besonders gut geeignet ist der Dermaroller daher zur Verbesserung von kleinen Knitterfältchen, oberflächlichen (Akne-)Narben und grobporiger Haut. In der UV-Licht-armen Zeit (Spätherbst, Winter und frühes Frühjahr) kann durch Behandlungen mit dem Dermaroller auch manchmal eine schnellere Reduktion von „Altersflecken“ erzeugt werden.

Spielt die Nadellänge hierbei eine entscheidende Rolle?

Die Nadellänge von 0,5 mm ist gut für den Gebrauch zu Hause ohne große Vorbereitungen und „Ausfallzeiten (Downtime)“ geeignet. Bei einer längeren Nadel (ab 0,75 mm) steigt die Schmerzhaftigkeit der Behandlung, sodass oft eine oberflächliche Betäubung nötig ist. Auch erreicht man mit 0,5 mm schon die Lederhaut (Dermis), in der die Kollagenherstellung erfolgt, hat aber noch ein geringeres Risiko für stärkere (Ein-)Blutungen und ein geringeres Infektionsrisiko als bei längeren Nadeln = tieferen Verletzungen der Haut.

Da sind wir mit dem M1 SELECT NEEDLING mit einer Nadellänge von 0,5 mm ja optimal aufgestellt. Frau Schmick, gibt es denn genaue Vorteile gegenüber anderen Anti-Aging-Methoden?

Durch den Dermaroller wird die Haut zur Erneuerung angeregt, was besonders über die Bildung von Kollagen zu einer Straffung und optischen Verjüngung der Haut führt.

Da unsere Haut als Oberflächenorgan als Schutzschild nach außen wirkt, können Wirkstoffe in Pflegeprodukten oft nicht gut bzw. tief eindringen und entfalten daher ihre Wirkung nur sehr oberflächlich. Durch eine Behandlung mit dem Dermaroller durchbricht man das Schutzschild und schafft kleine Mikrokanäle für Wirkstoffe, die so in tieferen Hautschichten ihre Wirkung effektiver entfalten können. Daher bietet sich eine Kombination mit geeigneten Pflegepräparaten an.

Der Vorteil des Dermarollers liegt, meiner Meinung nach, darin, dass es eine effektive, kostengünstige Möglichkeit für zu Hause ist, die jederzeit und überall durchgeführt werden kann.

Gehen wir mal konkret auf die Anwendung des DERMAROLLERS ein. Was muss hierbei beachtet werden?

Bei der Anwendung des Dermarollers sind besonders die Hygienemaßnahmen und Infektionsprophylaxen einzuhalten, da ein Risiko in der Förderung bzw. Ausbreitung von Infektionen liegt. Das bedeutet, der Dermaroller muss vor und nach der Anwendung desinfiziert werden, außerdem dürfen keimbelastete Hautpartien (offene Wunden, Abschürfungen, aktive Hautinfektionen wie Herpes oder entzündliche Akne) nicht behandelt werden.

Warum genau ist das so?

Der Dermaroller dringt durch die Haut und überwindet damit die schützende Hautbarriere. Dadurch werden Keime, die auf dem Dermaroller sind oder durch Kontakt mit einer verkeimten Hautpartie auf ihn gelingen, in das behandelte Areal „geimpft“. Da die erste sehr effektive Schutzschicht überwunden ist, kann es leichter zu einer Infektion kommen, als wenn die Keime auf eine intakte Hautbarriere treffen würden.

Weiter sollte man besonders Kontakt mit UV-Licht (natürlich = Sonne und künstlich = Solarium) meiden und regelmäßig einen hohen UV-Schutz verwenden, da gereizte Haut zu Bildung von vermehrten Hautfarbpartikeln neigt, was je nach Hautfarbtyp schnell zur Entstehung von braunen, scheckigen Flecken führen kann.

Können Pflegeprodukte bei der Anwendung eines DERMAROLLERS mit eingebunden werden?

Der Dermaroller ermöglicht es Wirkstoffen, tiefer in die Haut einzudringen und dort ihre Wirkung zu entfalten. Aber ein tieferes Eindringen bedeutet auch einen intensiveren Kontakt mit unserem Immunsystem, was zur Entwicklung von allergischen Reaktionen führen kann. Daher empfiehlt es sich, bei der Kombination des Dermarollers mit Pflegeprodukten darauf zu achten, dass diese möglichst wenig Zusätze wie Konservierungsmittel, Emulgatoren und Duftstoffe enthalten bzw. Inhaltsstoffe, die kein starkes allergenes Potential und eine hohe Verträglichkeit nicht nur auf, sondern auch in der Haut haben.

Hier empfiehlt sich beispielsweise das PURE Hyaluronsäure Serum mit dem Dermaroller einzuarbeiten. Denn Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körper und kann somit keine direkten allergischen Reaktionen auslösen. Nach der Anwendung sollte das SHIELD SERUM aufgetragen werden, es enthält antientzündliche Bestandteile, sorgt für eine schnellere Erholung der Hautbarriere und hinterlässt einen tollen Glow-Effekt.

Das klingt so, als ließe sich die Anwendung perfekt in die tägliche Pflegeroutine integrieren. Doch wie oft kann der DERMAROLLER pro Woche angewendet werden?

Ein Dermaroller mit der Nadellänge 0,5 mm sollte 1 bis maximal 2 Mal pro Woche am bestens abends angewendet werden, da die Haut Zeit braucht, um die positiven Effekte über den Weg der Heilung und der Regeneration zu entwickeln, bevor eine neue Reizung auf sie einwirkt.

Lässt sich bereits nach der ersten Anwendung eine Veränderung feststellen oder muss hier etwas Geduld mitgebracht werden?

Eine Auffrischung lässt sich sofort nach der Behandlung mit dem Dermaroller durch die ausgelöste vermehrte Durchblutung der Haut und den straffenden Effekt durch eine leichte Schwellung bemerken.

Die positiven Veränderungen durch die Anregung der Kollagensynthese beginnen erst mehrere Tage später. Oft kann man einen positiven Effekt schon nach 3-5 Behandlungen – je nach Behandlungshäufigkeit pro Woche also 2-5 Wochen – bemerken. Da es sich pro Behandlung mit dem Dermaroller nur um kleine Verbesserungen handelt, muss die Therapie je nach gewünschtem Ergebnis jedoch mehrfach durchgeführt werden.

M1 SELECT

Frau Schmick, so jung auszusehen, wie man sich fühlt, wünschen sich sicher viele Ihrer Kunden/-innen und Patienten/-innen. Welche Methoden der Faltenbekämpfung hält die moderne Ästhetische Medizin heute bereit?

KIRSTEN SCHMICK

Methoden zur Faltenbekämpfung reichen von invasiven Methoden wie chirurgische Eingriffe, mit zum Teil längeren Ausfallzeiten und höheren Kosten, über minimalinvasive Methoden wie (Hyaluronsäure)Filler und Botulinumtoxin als auch Verbesserungen der Hautstruktur und -qualität wie Skinbooster, PRP, Skin-Resurfacing, Peeling, Microneedling etc. mit zum Teil kaum Ausfallzeiten.

Als nicht invasive Methoden stehen heutzutage zusätzlich wirkstoffreiche Pflegemittel zur Verfügung, die auch zu einer Verbesserung der oberflächlichen Haut führen sowie Nahrungsergänzungsmittel und mehr Wissen über eine „hautgesunde“ Lebensführung.

Da als Beispiel am Gesicht unsere oberflächliche Erscheinung nicht nur aus der sichtbaren Haut mit ggf. kleinen Knitterfältchen, Poren und Pigmentveränderungen besteht, sondern auch die darunter liegenden Fettkompartimente, Bänder und knöcherne Strukturen entscheidend zum Gesamteindruck unseres Gesichtes beitragen, ist bei der Bekämpfung von Falten bzw. Aufhalten des Alterungsprozesses (Anti-Aging) ein mehrschichtiges Vorgehen am erfolgreichsten. Das heißt, je nach Ausprägungsgrad der Falten bzw. der aufgetretenen, oft altersbedingten Veränderungen im Gesicht ist die Kombination der o.g. Methoden zu empfehlen.

M1 SELECT

Was genau kann man sich unter der Hautverjüngung mittels Microneedling vorstellen?

KIRSTEN SCHMICK

Zum Microneedling wird ein Dermaroller verwendet. Dieser besteht aus einer Walze mit vielen kleinen Nadeln einer definierten Länge. Bei der Benutzung rollt man den Dermaroller über die Hautpartie, die behandelt werden soll und macht dabei kleine Löcher in die Haut.

M1 SELECT

Das klingt schmerzhaft.

KIRSTEN SCHMICK

Es klingt deutlich schmerzhafter, als es tatsächlich ist. Der Dermaroller reizt durch das Eindringen der kleinen Nadeln die Haut. Starke Schmerzen sind bei 0,5 mm nicht zu erwarten, aber ein Brennen, schwaches Piksen oder leichtes Gefühl des Wundseins kann auftreten.

Nach der Behandlung sind die behandelten Bereiche durch eine Anregung der Durchblutung meistens gerötet und die Haut entwickelt eine leichte Schwellung, wodurch sie schon gleich praller und frischer aussieht. Diese Reaktion ist als Wärmeentwicklung, leichtes Spannen und leichte Berührungsempfindlichkeit wahrnehmbar.

M1 SELECT

Wem würden Sie die Verwendung eines DERMAROLLERS empfehlen?

KIRSTEN SCHMICK

Ein Dermaroller fördert die Regeneration bzw. Verjüngung der Haut durch die Anregung der Kollagensynthese, dadurch kommt es zu einem Straffungseffekt in der oberen Hautschicht. Besonders gut geeignet ist der Dermaroller daher zur Verbesserung von kleinen Knitterfältchen, oberflächlichen (Akne-)Narben und grobporiger Haut. In der UV-Licht-armen Zeit (Spätherbst, Winter und frühes Frühjahr) kann durch Behandlungen mit dem Dermaroller auch manchmal eine schnellere Reduktion von „Altersflecken“ erzeugt werden.

M1 SELECT

Spielt die Nadellänge hierbei eine entscheidende Rolle?

KIRSTEN SCHMICK

Die Nadellänge von 0,5 mm ist gut für den Gebrauch zu Hause ohne große Vorbereitungen und „Ausfallzeiten (Downtime)“ geeignet. Bei einer längeren Nadel (ab 0,75 mm) steigt die Schmerzhaftigkeit der Behandlung, sodass oft eine oberflächliche Betäubung nötig ist. Auch erreicht man mit 0,5 mm schon die Lederhaut (Dermis), in der die Kollagenherstellung erfolgt, hat aber noch ein geringeres Risiko für stärkere (Ein-)Blutungen und ein geringeres Infektionsrisiko als bei längeren Nadeln = tieferen Verletzungen der Haut.

M1 SELECT

Da sind wir mit dem M1 SELECT NEEDLING mit einer Nadellänge von 0,5 mm ja optimal aufgestellt. 

Frau Schmick, gibt es denn genaue Vorteile gegenüber anderen Anti-Aging-Methoden?

KIRSTEN SCHMICK

Durch den Dermaroller wird die Haut zur Erneuerung angeregt, was besonders über die Bildung von Kollagen zu einer Straffung und optischen Verjüngung der Haut führt.

Da unsere Haut als Oberflächenorgan als Schutzschild nach außen wirkt, können Wirkstoffe in Pflegeprodukten oft nicht gut bzw. tief eindringen und entfalten daher ihre Wirkung nur sehr oberflächlich. Durch eine Behandlung mit dem Dermaroller durchbricht man das Schutzschild und schafft kleine Mikrokanäle für Wirkstoffe, die so in tieferen Hautschichten ihre Wirkung effektiver entfalten können. Daher bietet sich eine Kombination mit geeigneten Pflegepräparaten an.

Der Vorteil des Dermarollers liegt, meiner Meinung nach, darin, dass es eine effektive, kostengünstige Möglichkeit für zu Hause ist, die jederzeit und überall durchgeführt werden kann.

M1 SELECT

Gehen wir mal konkret auf die Anwendung des DERMAROLLERS ein. Was muss hierbei beachtet werden?

KIRSTEN SCHMICK

Bei der Anwendung des Dermarollers sind besonders die Hygienemaßnahmen und Infektionsprophylaxen einzuhalten, da ein Risiko in der Förderung bzw. Ausbreitung von Infektionen liegt. Das bedeutet, der Dermaroller muss vor und nach der Anwendung desinfiziert werden, außerdem dürfen keimbelastete Hautpartien (offene Wunden, Abschürfungen, aktive Hautinfektionen wie Herpes oder entzündliche Akne) nicht behandelt werden.

M1 SELECT

Warum genau ist das so?

KIRSTEN SCHMICK

Der Dermaroller dringt durch die Haut und überwindet damit die schützende Hautbarriere. Dadurch werden Keime, die auf dem Dermaroller sind oder durch Kontakt mit einer verkeimten Hautpartie auf ihn gelingen, in das behandelte Areal „geimpft“. Da die erste sehr effektive Schutzschicht überwunden ist, kann es leichter zu einer Infektion kommen, als wenn die Keime auf eine intakte Hautbarriere treffen würden.

Weiter sollte man besonders Kontakt mit UV-Licht (natürlich = Sonne und künstlich = Solarium) meiden und regelmäßig einen hohen UV-Schutz verwenden, da gereizte Haut zu Bildung von vermehrten Hautfarbpartikeln neigt, was je nach Hautfarbtyp schnell zur Entstehung von braunen, scheckigen Flecken führen kann

M1 SELECT

Können Pflegeprodukte bei der Anwendung eines DERMAROLLERS mit eingebunden werden?

KIRSTEN SCHMICK

Der Dermaroller ermöglicht es Wirkstoffen, tiefer in die Haut einzudringen und dort ihre Wirkung zu entfalten. Aber ein tieferes Eindringen bedeutet auch einen intensiveren Kontakt mit unserem Immunsystem, was zur Entwicklung von allergischen Reaktionen führen kann. Daher empfiehlt es sich, bei der Kombination des Dermarollers mit Pflegeprodukten darauf zu achten, dass diese möglichst wenig Zusätze wie Konservierungsmittel, Emulgatoren und Duftstoffe enthalten bzw. Inhaltsstoffe, die kein starkes allergenes Potential und eine hohe Verträglichkeit nicht nur auf, sondern auch in der Haut haben.

Hier empfiehlt sich beispielsweise das PURE Hyaluronsäure Serum mit dem Dermaroller einzuarbeiten. Denn Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körper und kann somit keine direkten allergischen Reaktionen auslösen. Nach der Anwendung sollte das SHIELD SERUM aufgetragen werden, es enthält antientzündliche Bestandteile, sorgt für eine schnellere Erholung der Hautbarriere und hinterlässt einen tollen Glow-Effekt.

M1 SELECT

Das klingt so, als ließe sich die Anwendung perfekt in die tägliche Pflegeroutine integrieren. Doch wie oft kann der DERMAROLLER pro Woche angewendet werden?

KIRSTEN SCHMICK

Ein Dermaroller mit der Nadellänge 0,5 mm sollte 1 bis maximal 2 Mal pro Woche am bestens abends angewendet werden, da die Haut Zeit braucht, um die positiven Effekte über den Weg der Heilung und der Regeneration zu entwickeln, bevor eine neue Reizung auf sie einwirkt.

M1 SELECT

Lässt sich bereits nach der ersten Anwendung eine Veränderung feststellen oder muss hier etwas Geduld mitgebracht werden?

KIRSTEN SCHMICK

Eine Auffrischung lässt sich sofort nach der Behandlung mit dem Dermaroller durch die ausgelöste vermehrte Durchblutung der Haut und den straffenden Effekt durch eine leichte Schwellung bemerken.

Die positiven Veränderungen durch die Anregung der Kollagensynthese beginnen erst mehrere Tage später. Oft kann man einen positiven Effekt schon nach 3-5 Behandlungen – je nach Behandlungshäufigkeit pro Woche also 2-5 Wochen – bemerken. Da es sich pro Behandlung mit dem Dermaroller nur um kleine Verbesserungen handelt, muss die Therapie je nach gewünschtem Ergebnis jedoch mehrfach durchgeführt werden.

Weitere Informationen zum M1 SELECT NEEDLING – Dermaroller mit 0,5 mm Nadellänge erhältst du hier:

MEHR ERFAHREN

Eine Idee zu “DERMA ROLLER – Natürliche Hautverjüngung

  1. albina.mingazova260587 sagt:

    Ich habe ausprobiert, der Set ist wirklich sehr gut,kann es nur empfehlen.
    Da ich dünne Haut habe, mache ich das micro needling zwei mal im Monat und es bringt wirklich was. Das Serum kann man gut danach auftragen, die Hyaloronsäure wird besser in die Haut aufgenommen und man sieht sofort gute Ergebnisse. Das Antioxidanz trage ich nur morgens auf, die Haut wirkt sofort geschmeidig. Wenn man danach das Serum mit der Hyaloronsäure aufträgt, dann wird die Haut straffer.Im Ganzen auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar